Was ist Salsa

Was ist Salsa

„Seit ich Salsa tanze, begleitet mich immer innerlich eine leise Stimme, die sagt: eins, zwei, drei, fünf, sechs, sieben. Salsa ist für mich die Süße in meinem Leben und nicht mehr aus diesem wegzudenken.“ Salsabel Tanzschüler

Salsa ist längst kein Modetanz mehr, sie hat sich in das kulturelle Leben in Deutschland, in Europa und in vielen anderen Ländern der Welt fest etabliert. Salsa wird in vielen Städten Deutschlands unterrichtet und getanzt – es gibt unzählige Möglichkeiten auf Fiestas (Partys) und auf Festivals zu gehen. Über die Jahre hat sich eine große Salsa Community herausgebildet, die ständig weiter wächst.

Salsa (zu deutsch “Soße”) ist aus einer Vielzahl von Musik- und Tanzstilen entstanden. Es ist eine „Soße mit sabor“ – einem leckeren Geschmack und sie entwickelt sich auch heute noch beständig weiter. Der Begriff Salsa hat sich in den 1970ern durchgesetzt. In ihr vermischen sich afrikanische und europäische Einflüsse sowie Jazz-Elemente mit der Lebensfreude der Latinos. Das Hauptmerkmal der Salsa ist die “clave”, sozusagen der Rhythmusgeber, der die Salsa so spannend macht: zwei Takte (8 Schläge) werden durch 5 Schläge zusammengefasst.

Salsamusik kennzeichnet eine große Vielfalt. Unter anderem dadurch haben sich verschiedene Salsastile herausgebildet. Das Entscheidende und Spannende am Salsatanzen ist, dass es keine festgelegten Schritt- oder Figurenabfolgen gibt, sondern verschiedene Grundelemente (Grundschritte, sowie verschiedene Drehungen für Frauen und Männer am Platz, auf der Linie oder im Kreis), die ganz individuell in jedem Moment neu entstehen. Der Mann gibt dafür die Impulse und die Frau setzt diese unmittelbar und kreativ um – daher ist Salsa stets ein neues Abenteuer …

Termine